Abschied

Viele Menschen haben eine sehr enge Bindung zu ihrer Katze und lieben sie als Freund und Hausgenossen. Sie ist ein fester Bestandteil ihres Lebens. Sie gehört zur Familie und für manchen Menschen wird sie sogar zum Lebensmittelpunkt.

Wir leben in der Illusion, es könne immer so weitergehen. Aber das ist ein schmerzlicher Irrtum. Die Zeit, die wir mit unseren schnurrenden Fellnasen verbringen, ist wie alles im Leben nicht unendlich. So ist es leider auch natürlich, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt der Abschied von der geliebten Katze im Vordergrund stehen wird. Die über längere Zeit gewachsene Beziehung wird dann häufig und unerwartet durch bestimmte Ereignisse beendet. Aber auch eine längere Krankheit, die die Möglichkeit der etwas besseren Vorbereitung auf das Unvermeidliche bietet, hat ebenfalls am Ende Abschied und Tod zur Folge.

Der Tod des geliebten Tieres reißt ein großes Loch ganz tief in uns. Der Schmerz ist so unendlich groß und es scheint, als könnten nie wieder unbeschwerte und fröhliche Tage kommen. Die Verzweifelung über den Verlust kann so groß sein, dass manch einer selbst kaum weiterleben will. Wie kann man lernen, mit einem solchen Verlust umzugehen und wie können wir den Tod derer, die wir lieben akzeptieren?

Das Annehmen des Verlustes eines Tieres, das wir lieben, ist mit eine der schwersten Aufgaben, die wir in unserem Leben zu bewältigen haben. Wir müssen erkennen, dass wir nichts festhalten können und dass es Dinge gibt, die sich unserer Kontrolle entziehen, so verzweifelt wir auch versuchen mögen, Einfluss zu nehmen. Abschied und Trauer sind Themen, die früher oder später auf jeden von uns zukommen und wir müssen lernen, mit dem Schmerz umzugehen.

Es fällt schwer, anderen, die so etwas noch nie erlebt haben oder gar kein Tier haben, zu erklären, wie es einem geht. Meist stößt man auf Unverständnis oder vermeintlich gute Ratschläge - wobei Ratschläge häufig auch nur Schläge sein können: "Fürs Tier ist es doch gut so gewesen" oder "Es musste nicht mehr leiden" oder "Es war doch nur ein Tier" oder... oder... oder...

Doch so viel mehr als "nur" ein Tier haben trauernde Tierhalter verloren.  Es war ihr geliebter Freund, der immer für sie da war und mit dem sie viele Monate oder Jahre ihres Lebens verbracht haben. Ein treuer Lebensbegleiter über viele Jahre, ein bester Freund, Vertrauter oder Seelengefährte, das alles und noch vieles mehr kann das verstorbene Tier für den trauernden Tierhalter bedeutet haben. Sein Verlust kann genau so belastend sein, wie der Tod eines engen Familienmitglieds. Je stärker die Liebe zu dem verlorenen Vierbeiner war, desto größer ist unser Schmerz beim Abschied.

  .:Home:.

.:zur Übersicht:.