Tierbestattung

Wenn der Tod plötzlich und unerwartet eintritt, weiß der geschockte Tierbesitzer nicht immer, was mit dem toten Liebling nun geschehen soll. Denken Sie frühzeitig darüber nach. Sprechen Sie darüber mit Ihrer Familie und Ihrem Tierarzt, während Ihre Katze noch lebt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten:

Aufzählung

Sie können Ihre Katze Ihrem Tierarzt überlassen. Er wird sie dann zur Tierkörperbeseitigung geben. Diese Möglichkeit dürfte allerdings nur von wenigen Tierhaltern gewünscht werden.

Aufzählung

Sie können Ihre Katze zu Hause begraben. Das ist aber nur auf dem eigenen Grundstück und unter Auflagen möglich.

Aufzählung

Sie können Ihre Katze auf einem öffentlichen Tierfriedhof beisetzen lassen.

Aufzählung

Sie können einen Bestatter auswählen, der dann Ihre Katze bei Ihnen oder dem Tierarzt abholt und zu einem Krematorium fährt. Sie haben dann die Möglichkeit, die Asche Ihrer Katze in einer Urne Ihrer Wahl zurück zu bekommen. Oder aber Sie lassen die Asche in einem Sammelgrab vom Krematorium beisetzen. Auch Ihr Tierarzt kann auf Wunsch alles dafür Erforderliche in die Wege leiten.

Aufzählung

Sie können Ihre Katze selbst zu einem Tierkrematorium bringen (nur nach Terminabsprache). In Deutschland gibt es aufgrund der strengen gesetzlichen Regelungen bisher nicht sehr viele Krematorien, es kommen aber stetig neue hinzu:
 

Portaleum Haustierkrematorium Berlin 13156 Berlin
Tierkrematorium Hanstedt 21271 Hanstedt
Kleintierkrematorium Avalon 26340 Zetel
Tierkrematorium im Grünenthal 41363 Jüchen
Tierkrematorium Nordrhein 46485 Wesel
Kleintierkrematorium "Im Rosengarten" 49635 Badbergen
Tierkrematorium Attiba 64293 Darmstadt
Tierkrematorium CremPet 69514 Laudenbach
Tierkrematorium Attiba 71686 Remseck-Aldingen
Tierkrematorium Himmelswelt 74229 Oedheim
Tierkrematorium Tiertrauer 81829 München
ACHAT-Tierbestattung & Krematorium 88453 Erolzheim
ANUBIS-Tierkrematorium 91207 Lauf/Pegnitz

Wenn Sie noch unsicher sind oder sich erst über die Kosten informieren möchten, fragen Sie Ihren Tierarzt. Die meisten Praxen und Kliniken arbeiten fest mit Bestattern zusammen, so dass man Sie sicher beraten kann. Auch die Krematorien selbst geben gerne Auskunft zu den entstehenden Kosten und sind für Ihre Fragen offen.

Wenn Sie zu den einzelnen Möglichkeiten noch weitere Informationen wünschen empfehle ich folgenden Link.

Ist Ihr Tier an einer zu Lebzeiten nicht zu diagnostizierenden Erkrankung gestorben, ist es möglich, es nachträglich zur Autopsie und damit zur Klärung der Todesursache frei zu geben.

Ihre Entscheidung kann von verschiedenen Aspekten abhängen wie Kosten, Verordnungen oder Platzmangel, aber wie immer Sie sich auch entscheiden mögen, stellen Sie sicher, dass das Entscheidung für alle Familienmitglieder annehmbar ist.

  .:Home:.

.:zur Übersicht:.