Was kann trösten?

Erst einmal wird einen Menschen, der seine geliebte Katze verloren hat, nichts wirklich trösten können. Der Verlust des geliebten Tieres ist extrem belastend. Es ist absolut normal, dass man sich in den ersten Tagen und vielleicht sogar Wochen nach dem Verlust der geliebten Katze deprimiert und eventuell sogar körperlich krank fühlt. Hierzu können Weinen, Lustlosigkeit, Schlaflosigkeit, Appetitverlust, Verzweiflung, Kopfschmerzen und Müdigkeit gehören. Manche trauernden Tierhalter ziehen sich auch erst einmal von ihrer Umwelt zurück. Diese Symptome sind völlig normal und werden mit der Zeit weniger. Nach und nach werden sie ganz abklingen. Es ist wichtig zu wissen, dass es vor allem Zeit braucht - Zeit zu trauern, Zeit zu verarbeiten und Zeit um darüber hinweg zu kommen.

1. Es ist wichtig, dass Sie über Ihren Verlust und Ihre Gefühle sprechen oder schreiben. Wenn Sie Ihre Trauer nicht ausdrücken können oder sogar verdrängen, verlängert dies den Trauervorgang und kann sogar zu einer Depression führen. Die Worte von Menschen, die ähnliches durchmachen oder durchgemacht haben, können Sie vielleicht trösten. Sie merken, dass Sie nicht alleine sind und das andere Menschen ähnlichen Schmerz durchmachen. Sollten Sie niemanden haben, der Ihren Kummer verstehen kann oder gehören Sie zu den Menschen, die ungern über ihre Gefühle sprechen, gibt es im Internet Foren, in denen es speziell um den Verlust eines geliebten Tieres geht. Auch in Tommys Forum können Sie sich mit anderen Trauernden austauschen.

2. Nehmen Sie all Ihre Gefühle an. Wenn Sie weinen müssen, tun Sie es. Wenn Sie schreien wollen, tun Sie es. Einfach alle Gefühle rauszulassen und auszuleben kann sehr befreiend sein und viele Menschen fühlen sich danach ein wenig besser.

3. Versuchen Sie möglichst Stress und Ärger zu vermeiden. Der Trauerprozess kostet Sie schon verdammt viel Kraft, umso wichtiger ist es, dass Sie sich Ruhe und Entspannung gönnen, damit Sie wieder neue Energie schöpfen können. Hören Sie auf Ihre innere Stimme und tun Sie alles, was Ihnen gut tut. Seien Sie vor allem liebevoll und nachsichtig zu sich selbst und finden Sie einmal systematisch heraus, was Sie trösten kann.

4. Finden Sie Wege und Möglichkeiten, mit denen Sie Ihren Schmerz, Ihre Gefühle und Gedanken ausdrücken können. Legen Sie z.B. ein schönes Album für Ihren verstorbenen Liebling an. Kleben Sie Fotos hinein, schreiben Sie Gedichte, Geschichten, malen oder zeichnen Sie. Drücken Sie Ihre Emotionen kreativ aus, das kann sehr befreiend wirken und es hilft Ihnen, sich mit Ihrer Trauer auseinander zu setzen. Finden Sie in jedem Fall einen Weg, durch den Sie das, was in Ihnen ist, herauslassen können. Was Sie dauerhaft unterdrücken, macht krank. An dieser Stelle möchte ich das wunderbare Buch "Berührt" von Heike Dederer empfehlen *klick*

5. Wenn Sie Ihr Tier beerdigen konnten, gestalten Sie das Grab ganz nach Ihren Vorstellungen. Stellen Sie eine Kerze auf, pflanzen Sie Ihre Lieblingsblumen, reden Sie mit Ihrer Katze, wenn es Ihnen gut tut. Geben Sie Ihrer Katze ein virtuelles Grab. Viele trauernde Tierhalter tröstet es, ihr verstorbenes Tier immer an einer Stelle besuchen zu können, auch wenn es nur eine Stelle im  Internet ist. Besonders tröstend ist es für Tierhalter, die kein richtiges Grab haben, an dem sie ihr verstorbenes Tier besuchen und seiner gedenken können.

6. Wenn Sie zum Gedenken Ihres verstorbenen Lieblings einen kleinen Platz in Ihrem zu Hause einrichten wollen, tun Sie es. Stellen Sie ein schönes Foto auf, legen Sie das Lieblingsspielzeug Ihrer Katze hinzu, vielleicht haben Sie auch eine Urne, der Sie einen ganz besonderen Platz widmen möchten.

7. Versuchen Sie dankbar zu sein. Ihre geliebte Katze ist gestorben, aber Sie hatten so unendlich viel Glück, sie gekannt zu haben, ihre Liebe und Zuneigung gespürt zu haben, so viele schöne Momente zusammen erlebt zu haben. Seien Sie dankbar für die schöne Zeit, die Sie mit ihr zusammen hatten. Keiner kann Ihnen die Erinnerung an diese schöne Zeit mehr nehmen. Die Erinnerung ist ein wertvoller Schatz, der Sie nun trösten kann.

8. Auch wenn es für manchen sicherlich unverständlich ist, wenn man sich nach dem Tod der geliebten Katze schon bald nach einem neuen vierbeinigen Gefährten umschaut, so ist dies doch eine Maßnahme, die den meisten trauernden Tierhaltern durchaus über den Verlust hinweghelfen, vom Schmerz ablenken und Trost geben kann.

  .:Home:.

.:zur Übersicht:.