Katze Mimmi

Alles zum Thema Trauer, Trauerverarbeitung und mit der Trauer leben
Alex
Beiträge: 35
Registriert: So 11. Mär 2018, 19:26

Katze Mimmi

Beitragvon Alex » So 11. Mär 2018, 23:26

Liebe Katzenfreundinnen und -freunde,

heute habe ich im Garten eines Freundes meine Katze Mimmi beerdigen können. Geschätzte 21 wäre sie dieses Jahr geworden. Ein würdiges Alter, wir haben sie 2000 aus dem Tierheim geholt. Sie war ausgesetzt worden, wurde gefunden und auf drei Jahre geschätzt. Als wir sie uns holten, versteckte sie sich erst. Als ich sie fand und auf das Sofa setzte, blieb sie gleich bei mir und kam die Nacht in mein Bett. Ich war erstaunt und es gewohnt, da auch ihre Vorgängerin, die wir im gleichen Jahr einschläfern mussten, weil sie nicht mehr das Bewusstsein erlangte, vermutlich durch einen Schlaganfall, ab und an bei mir schlief.

Das Schicksal wollte es, dass ich die letzten sechs Jahre mich allein um Mimmi kümmerte. Vor vier Wochen stellte ich fest, dass sie weniger fras. Ich bin mit ihr zum Tierarzt gefahren. Der stellte einen Tumor fest, der auch Jahre zuvor inoperabel gewesen ist. Die Diagnose war traurig, aber er meinte, sie kann noch ein gutes halbes Jahr haben. Zuversichtlich ihr einen angenehmen Lebensabend zu geben, fuhr ich heim. Sie fras mehr, es schien, das aufpeppen wirkte. Dann auf einmal fras sie wieder weniger, hatte eine schwere Verdauung, doch schien sie sich wieder zu erholen. Einen Tag später wollte ich zum Tierarzt und als ich in die Wohnung kam, fand ich sie tot - es war kein schöner Tod und ich war geschockt. So habe ich mir das nicht vorgestellt ...

Heute Abend kam ich heim, alles war so leer - wie so oft die Abende nachdem sie verschied. Sie fehlt mir, keine Begrüßung mehr wie jeden Abend, kein Schnurren in der Nacht und Trost an traurigen Tagen - gerade jetzt ist er nötig. Ich trauere um sie wie ich noch nie getrauert habe und fühle gerade nicht, dass das besser wird. Am Wochenende ist es am schlimmsten. Ich merke, wie sehr ich sie liebe und ihre Liebe vermisse. Danke, dass ich das hier loswerden kann, wo ich verstanden werde, nach all dem, was ich bisher lesen konnte.

Alex

Montecore
Beiträge: 461
Registriert: Di 10. Nov 2015, 11:21

Re: Katze Mimmi

Beitragvon Montecore » Mo 12. Mär 2018, 14:42

Lieber Alex,
es tut mir sehr leid, das Deine Mimmi nicht mehr bei Dir ist und Du in Deiner Trauer jetzt so alleine bist :-(
Auch ist es sicher schlimm, das Du Sie bereits Tod aufgefunden hast und Ihr nicht mehr helfen konntest. :sick:

Es ist schwierig jetzt einen Trost zu finden, aber Mimmi hat 18 glückliche Jahre bei Dir gehabt. Sie hatte ein echtes Zuhause gefunden nachdem Sie ausgesetzt wurde. Danke Dir dafür :smilie_love_351:

Leider habe ich kein Rezept gegen die Trauer. Mir persönlich hatte es geholfen mit Katzen wieder in Kontakt zu kommen.
Andere konnten das nicht ertragen und wollten erstmal keine Katzen da der Abschied so schlimm ist.

Schreibe gerne alles auf, was Dir so durch den Kopf geht und fühle Dich herzlich willkommen hier.

Für Mimmi :kerzeweiss:

Dein
Thomas

Benutzeravatar
Olli
Beiträge: 2085
Registriert: Di 8. Mär 2011, 21:11

Re: Katze Mimmi

Beitragvon Olli » Mo 12. Mär 2018, 16:27

....für mimmi.......
Bild

Alex
Beiträge: 35
Registriert: So 11. Mär 2018, 19:26

Re: Katze Mimmi

Beitragvon Alex » Mo 12. Mär 2018, 21:08

Lieber Thomas und lieber Olli,

danke für Eure Beiträge.

Ich habe die Geschichte Montis gelesen, welche mir nahe ging. Das war sicher kein einfacher Gang. Mimmi wäre es vermutlich ähnlich gegangen, wäre sie nicht tragisch aus dem Leben geschieden und ich konnte nicht bei ihr sein, ihr helfen. Die Trauer ist mal größer, mal weniger. Mal sehe ich die Fotos aus besseren Tagen von ihr und bin traurig, mal denke ich, ja, sie hatte 18 überwiegend gute Jahre bei uns. Ich kann nicht verstehen, wer das liebe Tier ausgesetzt hatte. Ja, sie pullerte nicht immer in die Toilette oder 'missbrauchte' mal ein Kissen oder eine Ecke als Katzenklo. Auch wenn ich mal sauer war, konnte ich ihr nicht lange böse sein. Meist wischte ich das einfach weg oder gab das betroffene Stück in die Wäsche und streichelte sie anschliesend. Das gehört dazu, wenn ich Verantwortung für ein Tier übernehme. Sie zeigte mir ihre Liebe, indem sie nicht von meiner Seite wich, so wie ich zu Hause war. Das wurde die letzten Monate noch intensiver. Selbst wenn ich schlief, wusste sie immer bei mir zu sein, auf oder neben mir. Ich war erstaunt, dass ich es immer bemerkte, bevor ich mich im Schlaf umdrehte, so das nie etwas passierte. Das macht vermutlich das Loslassen so schwierig. Sie war immer da für mich.

Zur Zeit bin ich mit einer Erkältung angeschlagen, aber ich überlege, wieder für Katzen da zu sein, auch wenn ich aus Verantwortung mir noch nicht vorstellen kann, wieder eine Katze aufzunehmen. Aber ausgeschlossen ist nichts. Zur Zeit brauche ich aber auch Zeit, dass zu verarbeiten. Dabei hilft mir das Aufschreiben wie Euer ehrliches Interesse.

Danke
Alex

Benutzeravatar
Andrea
Beiträge: 6121
Registriert: Do 12. Mai 2011, 23:08

Re: Katze Mimmi

Beitragvon Andrea » Mo 12. Mär 2018, 21:35

Lieber Alex,

auch von mir ein trauriges aber herzliches Willkommen im Forum.

Es tut mir so leid, dass Deine geliebte Mimmi so tragisch aus dem Leben gerissen wurde und fühle mit Dir. :smilie_tra_151:

Für Deine :wub: Mimmi :heart: :kerze1: :heart:

Ich wünsche Dir von ganzem Herzen ganz viel Kraft für die traurigen und verzweifelten Stunden :smilie_tra_149:
und hoffe, dass Du Deine Mimmi ganz toll spüren kannst. Sie wird immer in Deinem Herzen sein. :heart:

Alles Liebe
Andrea
Nicht jede Hand die ich hielt hatte es verdient.
Aber jede Pfote!

Benutzeravatar
mirela
Beiträge: 1148
Registriert: Do 19. Mai 2011, 22:50

Re: Katze Mimmi

Beitragvon mirela » Di 13. Mär 2018, 09:15

:kerze1:
Es weht der Wind ein Blatt vom Baum, von vielen Blättern eines.
Das eine Blatt, man sieht es kaum, denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein, war Teil von unser Leben,
drum wird dies eine Blatt allein, uns immer wieder fehlen.

Montecore
Beiträge: 461
Registriert: Di 10. Nov 2015, 11:21

Re: Katze Mimmi

Beitragvon Montecore » Di 13. Mär 2018, 12:14

Lieber Alex,
ja, die Erkältungen sind dieses Jahr hatnäckig, hatte auch ewig etwas.. :rolleyes:

Nimm Dir die Zeit die Du brauchst und wenn es wieder geht schaue mal im Tierheim vorbei.
Die Katzen freuen sich über Besuch (die meisten zumindest :smilie_tier_117: ) und heute sind die Tierheime
meist froh wenn Menschen kommen um die Katzen auch einfach nur zu besuchen und zu streicheln.

Ich habe schon oft Menschen dort getroffen die Ihre Katze verloren haben und dort auch Verständnis gefunden haben.
Auch die Angestellten, die manchmal etwas streng wirken, werden dann ganz weich. :blush:

Alles Gute

Dein
Thomas

Für Mimmi :kerzeweiss:

Alex
Beiträge: 35
Registriert: So 11. Mär 2018, 19:26

Re: Katze Mimmi

Beitragvon Alex » Mi 14. Mär 2018, 02:52

Liebe Andrea, liebe Mirella und lieber Thomas,

danke für Eure Zeilen, Mitgefühl und das Willkommen. Mimmi ist zur Zeit intensiv in meinen Träumen. Wenn ich aufwache - oft mitten in der Nacht - und sie ist nicht da, ist die Trauer wieder da. Sie tut mir Leid, vor allem, wie sie aus dem Leben schied.

Und manchmal denke ich, sie ist immernoch da - nur anders, ich spüre eine Form von Nähe - und muss ebenso an ihre Vorgängerin denken. Die Gefühle scheinen mit mir zu spielen ...

Danke Thomas, wenn es mir besser geht, werde ich schauen, wo ich für Katzen da sein kann. Ein, zwei Katzenfreunde haben mir schon mitgegeben, dass wenn ich finde, dass die Zeit reif ist, sie mir zeigen, wo sie sich für Katzen engagieren. Ich werde schauen, wie ich das in mein Leben integrieren kann. Wenn ich nur einen kleinen Beitrag leisten kann, aber zuverlässig, ist das vielleicht auch schon eine Hilfe und ein Beitrag für mich.

Danke Euch
Alex

Benutzeravatar
Susanne
Beiträge: 1519
Registriert: Di 8. Mär 2011, 20:43
Wohnort: Erfurt

Re: Katze Mimmi

Beitragvon Susanne » Mi 14. Mär 2018, 19:30

Liebe(r) Alex,

auch von mir ein herzliches - wenn auch trauriges - Willkommen hier im Forum.

Ich habe mit Anteilnahme gelesen, was Du von Deine langjährigen Gemeinschaft mit Mimmi berichtet hast. Sie hat mit ihren 21 Jahren ein wunderbares Alter erreichen können - aber das macht den Abschied nicht leichter, sondern eher schwerer :smilie_tra_151: . 18 Jahre der Gemeinsamkeit, der Vertrautheit, der Liebe .... Ich kann die tiefe Trauer und Leere, die jetzt bei Dir vorherrschen, gut nachvollziehen.

Wenn es Dir hilft, von Mimmi zu schreiben, sie durch Anekdoten und Erinnerungen auch für die Leser Deiner Beiträge wieder mit Leben zu erfüllen, dann schreibe es Dir hier vom Herzen.
Ich selbst habe nach dem Tod meines Katerchens Moritz, der nur drei Wochen bei mir war, den ich aber trotzdem tief ins Herz :heart: geschlossen hatte, einen Abschiedsbrief geschrieben. Hier im Forum (Gedichte und Geschichten) konnte ich ihn erst eine geraume Zeit später einstellen, vorher war dieser Brief zu persönlich, zu sehr meine ureigenste Herzensangelegenheit. Aber es hat mir sehr geholfen, unsere gemeinsame (kurze) Geschichte nieder zu schreiben.

Wenn ich einmal meinen Kater Cedric (jetzt 13) gehen lassen muss, wird es sehr schwer für mich werden.

Ich sende Dir erst einmal tröstende Grüße

Susanne

Alex
Beiträge: 35
Registriert: So 11. Mär 2018, 19:26

Re: Katze Mimmi

Beitragvon Alex » Mi 14. Mär 2018, 21:03

Liebe Susanne,

danke für Deine Reaktion, ja, Mimmi hat ein gutes Alter erreicht (Ihre Vorgängerin ist 19 geworden.). Dafür bin ich dankbar und dennoch fühle ich jetzt, wie sie mir fehlt - gerade wo ich sie bräuchte. Ihr unglücklicher Abschied aus dem Leben drückt auf mein Herz. Sie war meine gute Seele, die für mich da war. Wenn es ruhig in meiner Wohnung ist, fühlt es sich für mich an, als sei die Seele aus der Wohnung von dannen.

Heute ist sie seit zwei Wochen aus der Welt geschieden und der Tag war voller Trauer für mich, obwohl es mir die zwei Tage zuvor besser ging. Mag sein, dass ich zu wenig Schlaf gefunden habe, weil ich zu lange auf blieb oder mich die Trauer über andere verstorbene Katzen einfing. Als ich aufwachte, merkte ich, heute lastet es sehr auf mir und ich schaffte kaum das, was ich wollte. Dieses auf und ab kenne ich von mir zwar, aber so stark war es lange nicht mehr. Ich hoffe, einen Weg zu finden, das ganze zu verarbeiten, damit ich nicht so aus der Bahn geworfen werde. Ein Grund dafür ist vermutlich, dass ich das diesmal quasi allein durchmache und erst langsam sich mögliche Wege finden, meinen Schmerz zu teilen mit denen, die es verstehen wie in diesem Forum. Euch wird es wahrscheinlich nicht anders ergangen sein. Moritz ist viel zu früh aus der Welt genommen worden. Beides, der der viel zu frühe Abschied oder der nach einem langen Leben (mit einem tragsichen Ende), wo sich beide immer näher kamen, sind schwer zu ertragen, meine ich. Gerade heute musste ich das spüren ...

Ich habe schon überlegt, meine Gefühle und Gedanken in einem Brief oder ähnlichem zusammen zu tragen. Vieles ist dabei sehr persönlich wie manche Fotos von ihr und mir. Daher würde ich das erstmal intern machen. Heute hatte ich leider keine Ruhe dafür ... sie kommt vielleicht die Tage, die wie gestern oder vorgestern sind. Und das eine oder andere persönliche Gespräch mit Katzenversteher/innen hilft hoffentlich auch.

Danke für Euer Interesse und Mitgefühl, die zur Zeit zumindest eine kleine - bald hoffentlich eine große Hilfe sind.
Alex(ander)


Zurück zu „Trauer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste