Für Roxy

Alles zum Thema Trauer, Trauerverarbeitung und mit der Trauer leben
Roxy
Beiträge: 6
Registriert: Do 31. Mai 2018, 12:24

Re: Für Roxy

Beitragvon Roxy » So 10. Jun 2018, 13:06

Hallo Cindy und Thomas,

danke für Euren Trost und Eure Anteilnahme. Mit jedem Tag, der vergeht, wird mir klarer, welch langen Weg der Trauer ich wohl noch vor mir habe. Gestern, am Samstag war es wieder besonders schlimm - meine Gedanken kreisten nur darum, jetzt hat er noch gelebt, jetzt haben auf die Notärztin gewartet, um diese Zeit hat Roxy nicht mehr gelebt - ich weiss garnicht mehr, wie ich diesen Tag überstanden habe.
Cindy, Dein kleiner Loki hatte nur ein kurzes Leben und dann so ein tragischer Tod, das muss furchtbar sein. Er hätte doch noch viele glückliche Jahre bei Dir vor sich gehabt. Du hast recht, man ist mit den Tieren oft sehr viel mehr zusammen als mit manchen Menschen. Menschen kommen und gehen, die Tiere bleiben. Mit Roxy bin ich dreimal umgezogen, er hat alles tapfer mit mir mitgemacht und sich die neue Umgebung wieder für sich erobert.
Danke, dass Du Deinem Loki Bescheid gesagt hast, ein bisschen auf Roxy zu achten. Es wäre schön, wenn die zwei fröhlich miteinander spielen würden. Roxy als Katzenopi mit einem kleinen Wirbelwind. Im Regenbogenland haben alle keine Schmerzen mehr, alle sind gesund und munter, wacklige Beinchen werden wieder stark und sicher, trübe Augen sind wieder klar und leuchtend. Manchmal stelle ich mir vor, die Miezen erzählen sich gegenseitig von ihrem Leben mit ihren Menschen und auch wie ihr Ende war bevor sie über die Brücke gegangen sind.
Thomas, ich weiss was Du meinst. Es warten so viele Fellnasen in den Tierheimen, Katzenschutzvereinen usw. auf ein neues schönes Zuhause. Ein Heim ist niemals ein richtiges Zuhause, auch wenn man sich dort viel Mühe gibt und alles Menschenmögliche für die Tiere tut. Wobei man sagen muss, dass die, die im Tierheim o.ä. gelandet sind, noch das bessere Los gezogen haben gegenüber denen, die einfach ausgesetzt und sich selbst überlassen werden, draußen nicht zurechtkommen, verhungern, verdursten, überfahren werden und irgendwo unbemerkt sterben. Die vielen traurigen Schicksale im Tierheim würden mich jetzt vermutlich noch viel trauriger machen, obwohl man gerne helfen und die Not ein bisschen lindern würde. Die Liebe hört mit der Trauer ja nicht auf.
Danke nochmals und
liebe Grüße
Doris

Roxy, ich hoffe es geht Dir gut :kerze1:

Roxy
Beiträge: 6
Registriert: Do 31. Mai 2018, 12:24

Re: Für Roxy

Beitragvon Roxy » Sa 16. Jun 2018, 18:24

Roxy, jetzt sind es 3 Wochen ohne dich und ich vermisse dich unendlich. Überall sehe ich dich: auf deinem Lieblings-Sofaplatz, am Futternapf, auf dem Balkon, sogar beim Einkaufen bist du dabei, wenn ich am Tierfutterregal vorbeischleiche und mir klar wird, dass ich nichts mehr leckeres aussuchen kann für dich.
Ich weiss, dass Trauer keinen geraden Weg geht, immer wenn man denkt, es geht ein bisschen besser, kommt ein Rückfall und man steht wieder ganz am Anfang und fängt wieder von vorne an. Vielleicht kannst du garnicht in Frieden leben und glücklich sein im Regenbogenland weil ich hier so traurig bin. Du warst doch auch immer so tapfer, bis zum Schluss. Ich frage mich manchmal, ob die Trauer anders wäre, wenn du einen natürlichen Tod gestorben wärst. Nicht weniger stark, aber anders, weil dann das schlechte Gewissen nicht wäre, weil man diese Entscheidung getroffen hat, obwohl man vom Verstand her doch weiß, dass man nur Qualen, Leid und Schmerzen erspart hat und das hatte ich doch versprochen.
Manchmal, wenn du dich so verkrochen hattest und ich dich suchen musste, habe ich dir zugeflüstert, das du dich auf den Weg machen darfst und dich nicht aus Rücksicht auf mich quälen musst. Ich hatte dir gesagt, dass ich dich gedanklich da auch begleite bis an die Grenze und dich dann andere Miezen abholen, so dass du auf dem Weg nie allein bist. Oft musste ich lange gucken um zu merken, dass du noch atmest. Ich hoffe, du wusstest, dass ich dich so oder so nie allein gelassen hätte. Ich bin selbst erstaunt, auf welche Gedanken man in der Trauer kommt, vielleicht ist es nur der klägliche Versuch, ein bisschen Trost zu finden.
Ich habe mal einen schönen Satz gelesen: „Hoffnung ist nicht die Überzeugung dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas einen Sinn hat, egal wie es ausgeht.“
Ich habe auch schon einige liebe Menschen verloren, aber da bin ich mit der Trauer ganz anders umgegangen. Ich verstehe das nicht :nixweiss:

Roxy, ich hoffe es geht Dir gut :kerze1:

Liebe Grüße
von Doris

Benutzeravatar
Olli
Beiträge: 2031
Registriert: Di 8. Mär 2011, 21:11

Re: Für Roxy

Beitragvon Olli » Sa 16. Jun 2018, 18:26

:heart: :kerzeweiss: :heart:

sanne
Beiträge: 998
Registriert: Di 26. Jan 2016, 19:54
Wohnort: lehigh acres, florida

Re: Für Roxy

Beitragvon sanne » Di 19. Jun 2018, 20:35

Liebe doris,

Wenn auch spaet, trotzdem ein trauriges , mitfuehlendes willkommen hier im forum.

Der schmerz, die trauer, die leere und einsamkeit die man fuehlt, wenn das geliebte fellgesicht gehen muss, ist fast nicht zu ertragen. Es ist egal wie jung oder alt sie sind, sie hinterlassen einfach eine riesige luecke, nicht wird mehr sein wie es mal war, es bleibt nur die erinnerung an ein ganz besonderes, einmaliges wesen......
Die tage und wochen, selbst monate und jahre danach sind immer/oft gepraegt von dem wissen, das etwas in unserem leben fehlt, sie fehlen. Denn ihre liebe, ihr vertrauen wurden uns geschenkt ohne wenn und aber, sie haben uns akzpetiert, so wie wir sind mit all unseren schwaechen, nie versucht uns zu aendern, uns einfach so genommen wie wir sind.
Waren uns partner, vertrauter und freund, immer fuer uns da und hoffentlich haben wir ihnen all das zurueck geben koennen.
Dein roxy war fuer dich, dein seelenkater, so wie mein baerle fuer mich und da ist es besonders schwer , wenn sie gehen, bei meinem baerle werden es 2018 , 3 jahre und trotzdem fehlt er mir noch genauso wie am ersten tag , er war halt fuer mich was ganz besonderes.
Auch wenn ich in den letzeten 10 jahren schon 11 mal durch dieses tiefe trauertal gehen musste, gibt es immer wieder tage, wo ich einfach wieder die zeit zurueckdrehen moechte und alles waere wie frueher, damit zu leben ist einfach schwer.
Den einzigen trost, den ich habe ist die gewissheit, dass ich meine geliebten fellgesichter ganz bestimmt wieder sehen werde im regenbogenland.

Traurige, mitfuehlende gruesse
Sanne


Fuer roxy :heart: :kerzeweiss: :heart:

Fuer alle engelchen :heart: :kerzeweiss: :heart:

In jeder Traene lebt ein Tropfen Erinnerung und mit ihr ein Licht, das weiterlebt


Zurück zu „Trauer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste