Montecore Abschied

Hier könnt ihr euch über den letzten Weg eurer Katze austauschen und Trost finden
Montecore
Beiträge: 461
Registriert: Di 10. Nov 2015, 11:21

Montecore Abschied

Beitragvon Montecore » Di 10. Nov 2015, 17:52

2015-11-10 17.00.37.jpg
2015-11-10 17.00.37.jpg (85.62 KiB) 5004 mal betrachtet
Liebe Katzenfreunde,
vor drei Wochen ist bei unerem lieben Kater Montecore ein Tumor unter der Zunge entdeckt worden.
Leider ist der Tumor bösartig und schon so weit, das er nicht mehr entfernt werden konnte.
Wir können Ihm nur mit Kortison und Schmerzmittel etwas Zeit verschaffen aber es wird schlimmer...

Ich bin seit der endgültigen Nachricht, letzten Donnertag so verzweifelt!

Wir werden Ihn bald einschläfern müssen und ich habe so eine Angst vor diesem Schritt. Aber ich darf Ihn auch nicht leiden lassen..

Momentan frisst Er noch, lässt sich streicheln und kommt auf meinen Schoss. Aber wie lange noch??

Morgen habe ich einen Termin mit unserem TA. Ich versuche das Unvermeidliche mit Ihm zu besprechen.
Wir werden Ihn Zuhause erlösen, aber ich habe auch Angst wie ich das schaffen soll.

Ich würde so gerne die letzte Zeit mit Ihm genießen aber mir kommen nur noch die Tränen wenn Ich Ihn sehe :bawling:

Ach, ich vergaß, Er ist 16 Jahre alt aber war noch so fit. Wir hätten noch ein paar schöne Jahre sonst gehabt...

Euer trauriger
Thomas

Benutzeravatar
Susanne
Beiträge: 1519
Registriert: Di 8. Mär 2011, 20:43
Wohnort: Erfurt

Re: Montecore Abschied

Beitragvon Susanne » Di 10. Nov 2015, 22:53

Lieber Thomas,

erst einmal ein herzliches, wenn auch trauriges Willkommen hier im Forum.

Ich kann sehr gut nachvollziehen, dass Ihr Angst vor der endgültigen Entscheidung habt, die Ihr irgendwann - und möglicherweise in kurzer Zeit - treffen müsst, und die Sorge um den richtigen Zeitpunkt Euch belastet. Diese Entscheidung kann Euch niemand abnehmen - aber die Vertrautheit mit Montecore, die Ihr in den 16 Jahren Eurer "WG :smilie_tier_117: :-) :kissing: " aufgebaut habt, zeigt Euch vielleicht den richtigen Zeitpunkt, den richtigen Weg ... :kopfkratz: .

So lange Montecore frisst, schmust, sich streicheln lässt, Euch zeigt, dass er Lebensqualität empfindet, so lange ist der Zeitpunkt für eine Trennung noch nicht gekommen.

Ach verdammt, das klingt alles sehr banal, doch ich musste damals, bei meinem kleinen Moritz, alleine und sehr schnell entscheiden ... und die Zweifel sitzen bis heute fest.
Es ist eine Frage der Intuition, des Einfühlungsvermögens - doch ich glaube, Euer Kater wird Euch signalisieren, wenn es von seiner Seite aus Zeit zum Abschiednehmen ist. Genießt die Zeit mit ihm, die Euch jetzt bleibt.

Mir hat damals das Forum sehr geholfen, mit der Entscheidung, aber auch in der Zeit danach mit allen Zweifeln - und der unendlichen Traurigkeit - klarzukommen.

Liebe Grüße von Susanne

Montecore
Beiträge: 461
Registriert: Di 10. Nov 2015, 11:21

Re: Montecore Abschied

Beitragvon Montecore » Mi 11. Nov 2015, 11:04

Liebe Susanne,
vielen Dank für Deine lieben Worte. Ich merke das es mir wirklich gut tut, das was mich so tief bewegt, hier zu teilen.
Gestern Abend und heute Morgen ging es Monti ziemlich gut. Wir geben Ihm seine Medis ins Essen. Er hatte die vorgestern nicht gegessen aber gestern Mittag dann. Sonst hätten wir Sie Ihm direkt ins Mäulchen geben müssen aber das machen wir nur wenn es nicht anders geht. Bedeutet immer Stress für Ihn. Man merkt das Ihm die Medis (noch) helfen und Er dann aktiver wird.

Montecore kam vor zwei Jahren zu uns. Damals lebte Er in der Familie meiner Schwägerin. Eigentlich sollte Er nur während eines Umzuges für ein zwei Wochen bei uns bleiben aber Er hatte sich mit aller Macht entschieden bei uns zu bleiben. Er hatte damals Flöhe, Milben, Würmer. Das hatten wir alles im Griff bekommen und Monti hatte sich so gut erholt.
Die Schwägerin die leider aufgrund schwieriger Umstände nicht mehr richtig für Ihn gesorgt hatte merkte das auch und gab Ihn uns. Der Tag als Monti endgültig zu uns kam, war einer der schönsten meines Lebens :heart:
Jetzt können wir nur sehen das wir Ihm seine letzte Zeit so schön wie möglich machen.

Gleich geht es zum TA, alleine um Medis zu holen und seine Behandlung zu besprechen. Heute kann ich mir schwer vorstellen Ihn gehen zu lassen aber es kann auch sehr schnell gehen.

Hoffe noch auf ein par schöne Tage oder Wochen mit unserem Schatz
LG
Thomas

Benutzeravatar
Susanne
Beiträge: 1519
Registriert: Di 8. Mär 2011, 20:43
Wohnort: Erfurt

Re: Montecore Abschied

Beitragvon Susanne » Mi 11. Nov 2015, 19:37

Lieber Thomas,

auch zwei Jahre voller Gemeinsamkeiten sind eine lange Zeit, wenn sie uns Menschen mit unseren Katzen verbindet. Was Du von Monti schreibst, klingt so, als ob er sich damals Euch ganz bewusst als "seine richtige Familie :wub: " ausgesucht hat.
Ich freue mich sehr mit Euch, dass es ihm momentan wieder etwas besser geht :-) .

Vielleicht kommt noch einmal ein Aufschwung, und vielleicht sogar eine längere :daumendrueck: gute Zeit mit ihm. Montecore (übrigens ein toller, würdevoller Name) merkt, dass "seine" Menschen für ihn da sind, möglicherweise schenkt ihm das noch einmal die Kraft, gesund - oder zumindest gesünder - zu werden und den Verlauf der Krankheit zu verzögern.

Ganz liebe Grüße an Euch und Euren Kater von Susanne - mit Moritz im Herzen.

Benutzeravatar
Maritta&Evi
Beiträge: 3927
Registriert: Sa 22. Jun 2013, 07:36
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Montecore Abschied

Beitragvon Maritta&Evi » Mi 11. Nov 2015, 22:34

Liebe Thomas,
ich habe heute Morgen schon deinen Beitrag gelesen, wollte dir schreiben aber es ging einfach nicht. Zu sehr erimmert mich alles an unsere Minka.
Minka hatte auch einen Tumor unter der Zunge. Zuerst dachten wir das ihr eosinophiles Granulom wieder ausgebrochen ist. Diese Krankheit ist nicht lebensgefährlich aber leider schmerzhaft für die Katze. Aber Minka bekam dann immer 2 Spritzen und dann war für Monate alles wieder gut. Nur diesmal war es leider nicht das Granulom sondern ein Tumor unter der Zunge. Als wir diese Diagnose bekamen waren wir so fertig. Minka war die vierte Katze, die uns wegen einem Tumor genommen wurde. Und nun hatte auch noch Minka einen Tumor unter der Zunge. Wegen dem Granulom wissen wir auch nicht wie lange er schon in ihr lauerte. Minka durfte nicht mal mehr einen Monat leben, der Tumor war besonderes aggressiv.
Die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt ist so schwer. Noch heute plagt mich oft das schlechte Gewissen ob wir zu früh oder zu spät diese Entscheidung trafen. Bei Yvetta überlege ich oft ob wir vielleicht noch ein paar Tage warten hätten sollen. Doch der TA. meinte damals das es richtig war. Er wollte Yvetta ein paar Tege früher gehen lassen, doch heute bin ich froh noch gewartet zu haben. Yvetta hatte noch ein schönes Wochenende mit viel Liebe und sie wurde noch sehr verwöhnt. Mit unserem süßes Mädchen haben wir 5 Monate gekämpft.
Für unsere Sophie war es eine Erlösung, ihr Tumor war im Rücken, sie hatte so viel Schmerzen. Wir haben ihr versprochen sie nicht leiden zu lassen. 2 Wochen nach Sophies Tod entdeckte der TA einen Tumor an der Lymphdrüse bei unserer Eponine. Eponine durfte nur noch 3 Monate leben. Sie hatte damals eigentlich eine Zahn - OP, doch als der TA in ihren Mund schaute war der Tumor bis in ihren Rachen gewachsen, wir ließen Eponine nicht mehr aus der Narkose aufwachen.
Es ist so schlimm zu wissen das in seinem Liebling der Tod lauert und das man nicht tun kann auser ihnen das restliche Leben noch so schön wie möglich zu machen. Wenn ich in die Augen der Katzen schaute zerriss es mir fast das Herz. Es war immer eine schwere Zeit, doch es hat sich gelohnt zu kämpfen. Wir wünschen dir viel Kraft für diesen Kampf.
Dein Montecore darf hoffentlich noch eine schöne lange Zeit mit dir verbringen. Ich glaube das er dir ein Zeichen gibt wenn er nicht mehr will.
Evi und ich wünschen dir viel Kraft wir verstehen deine Gefühle, Ängste, und Verzweiflung.
Alles Liebe
von Maritta und Evi
mit Susi, Quero, Robby
und allen Sternenkindern im :heart:
Tiere weinen tränenlos, sonst hätte die Welt einen Ozean mehr. (Unbekannt)
:heart: Bild :heart:

Benutzeravatar
Andrea
Beiträge: 6121
Registriert: Do 12. Mai 2011, 23:08

Re: Montecore Abschied

Beitragvon Andrea » Do 12. Nov 2015, 00:54

Lieber Thomas,

auch von mir ein herzliches Willkommen hier bei uns, wenn auch der Grund ein ganz trauriger ist.

Ich möchte mich Susanne, Maritta und Evi nur anschließen, sie haben so treffend geschrieben.

Ich drücke ganz fest meine Daumen, dass Dir mit Deinem Montecore noch viele Stunden,
in denen es ihm gut geht vergönnt sind. :daumendrueck:

Wenn Montecore nicht mehr kann, wird Dir Dein Liebling die Signale geben und dann wirst Du es genau soüren,
dass der Zeitpunkt gekommen ist.... :smilie_tra_151:
Für das Abschiednehmen wünsche ich Euch ganz viel Kraft! :smilie_tra_149:

Alles Liebe für Montecore und Dich, in Gedanken bei Euch
Andrea
Nicht jede Hand die ich hielt hatte es verdient.
Aber jede Pfote!

Montecore
Beiträge: 461
Registriert: Di 10. Nov 2015, 11:21

Re: Montecore Abschied

Beitragvon Montecore » Fr 13. Nov 2015, 13:00

Liebe Susanne Maritta Evi und Andrea,
vielen Dank für eure Anteilnahme am Schicksal meines lieben Montecore !

Ich bin für jeden Tag mit Ihm dankbar, wobei leider immer die Traurigkeit mitspielt, das der Abschied nahe ist und Er so eine schlimme Krankheit in sich trägt. Wenn Er sich mal zurückzieht, habe ich direkt Angst, er leidet. Muss aufpassen das ich Ihn damit nicht noch nerve, krieche manchmal sogar unter das Bett um zu sehen wie es Ihm geht. Wobei ich kaum wieder raus komme. Fehlt noch das ich da stecken bleibe ;-)

Susanne, schön das Dir der Name gefällt. Als Monti damals zu uns kam, hieß Er noch "Garfield". Das gefiel uns nicht und als wir Abends mit Ihm Fernseh schauten, kam ein Bericht über den Tiger Montecore von Siegfried und Roy. Da sagte ich: das ist kein Garfield sondern ein stolzer und starker Tiger wie Montecore. Er mochte den Namen sofort und "hörte" auch schnell darauf, sofern man von Hören sprechen kann :-)

Wir machen uns Hoffnung das dieser verdammte Tumor nicht so schnell wächst. Gestern dachte ich, vielleicht können wir noch Weihnachten mit Ihm feiern?? Dann kam wieder die Angst das es Ihm dann plötzlich schlecht geht und wir noch die Notfallklinik brauchen.

Es ist einfach sehr wechselhaft. Wünscht mir Kraft

Freunde für immer:
2015-11-13 11.52.01.jpg
2015-11-13 11.52.01.jpg (140.89 KiB) 4960 mal betrachtet


LG
Thomas

Kasimir
Beiträge: 797
Registriert: Sa 7. Nov 2015, 02:15

Re: Montecore Abschied

Beitragvon Kasimir » So 15. Nov 2015, 00:56

Lieber Thomas,

ich habe mir gerade das Schicksal von eurem lieben Montecore durchgelesen.
Es tut mir so leid für ihn u. für euch. Es ist einfach grausam die Vertrautheit u. die Liebe zu seinem Tier zu
geniessen u. doch zu wissen, man wird es nicht mehr lange können.

Ich versuche mir vorzustellen was schlimmer ist. Zu wissen dass das Tier bald gehen muss oder die Trauer wenn
dieser Schritt schon hinter einem liegt. Wahrscheinlich ist beides unerträglich.

Ich habe ja nicht geahnt daß der Tod schon so nah bei meinem Kasi war. Ich habe aber, auch als er noch gesund
war, jeden Tag mit ihm genossen. Wenn wir abends geschmust haben, sagte ich ihm immer: "Du musst noch ganz
lange bei Frauchen bleiben". Nun, das Schicksal hat es anders gewollt, aber ich habe wenigstens da nicht das Gefühl
irgendetwas versäumt zu haben.
Das mit unter dem Bett suchen, kenne ich nur zu gut. Ich habe das Bett allerdings immer von der Wand weg gezerrt.

So wie du auf dem Bild habe ich auch oft Kasi´s Pfötchen gehalten. Da hatte ich das Gefühl dieses kleine Pfötchen
gibt mir alle Kraft die ich brauche.

Versuche noch soviel wie möglich mit ihm zu geniessen u. ihm jeden Wunsch zu erfüllen.

Ich wünsche euch von ganzem Herzen, dass ihr Weihnachten noch zusammen feiern könnt u. wohlmöglich noch
viel länger zusammen bleiben dürft.

Alles Liebe u. ganz viel Kraft

Eveline
Kasi + Alvaro für immer im :heart:

Benutzeravatar
Maritta&Evi
Beiträge: 3927
Registriert: Sa 22. Jun 2013, 07:36
Wohnort: Baden Württemberg
Kontaktdaten:

Re: Montecore Abschied

Beitragvon Maritta&Evi » Mo 16. Nov 2015, 07:23

Lieber Thomas,
wie sehr wünsche ich deinem Monti das der Tumor langsam wächst und ihr noch gemeinsam Weihnachten feiern dürft.
Unserer Eponine war dieses Glück gegönnt, es waren schlimme Weihnachten, wir wussten doch das es das letzte Fest mit ihr sein wird.
Trotzdem sind wir so dankbar das uns diese Zeit mit ihr noch gegönnt war. Am 9. Januar ist sie dann von uns gegangen. Ach Mensch, ich darf gar nicht daran denken, muss jetzt weinen. Wir haben bei Yvetta, Sophie, Eponine und Minka auch immer übervorsichtig jede Regung beobachtet und oft gedacht das wir ihnen auf die Nerven gehen, aber die Angst zwingt uns zu diesem handeln. Du hast jetzt eine schwere Zeit, Evi und ich fühlen so mit dir, dieses auf und ab der Gefühle. Da freut man sich jeden Tag mit seinen Liebling und doch lähmt einem die Angst vor dem ungewissen. Genieß jede Sekunde mit Monti,ich wünsche euch so sehr das ihr noch lange zusammen sein dürft und das Monti lange schmerzfrei bleibt.
Dein Foto mit der Pfote ist so lieb, da passt der Spruch den Andrea in ihrer Signatur stehen hat,
(Liebe Andrea, er ist so schön, danke das du ihn eingestellt hast).
Nicht jede Hand die ich hielt hatte es verdient.
Aber jede Pfote!
Evi und ich wünschen dir das diese Woche gut für dich und Monti wird.
Alles Liebe, wenn wir könnten würden wir dir ein großes Paket schicken, voll gepackt mit ganz viel Kraft für dich und ein Wunder für Montecore.
Tiere weinen tränenlos, sonst hätte die Welt einen Ozean mehr. (Unbekannt)
:heart: Bild :heart:

Montecore
Beiträge: 461
Registriert: Di 10. Nov 2015, 11:21

Re: Montecore Abschied

Beitragvon Montecore » Mo 16. Nov 2015, 12:13

Liebe Eveline, Maritta und Evi,

es tut gut zu wissen, das Ihr mitfühlt und das Ihr so gut versteht wie ich mich fühle. :smilie_schild_033:

Es fällt mit zunehmend schwer über das Thema zu sprechen, aber schreiben hilft und ist leichter.

Das WE war durchwachsen, Monti war Samstag super drauf, spielte, lief mit hoch erhobenen Schweif durch die Wohnung und wirkte praktisch gesund.
So. dann die Ernüchterung, er sass lange unterm Bett, hatte kaum Apetitt und konnte zeitweise auch nicht gut laufen. Zum Glück wurde es Abends besser und heute Morgen war Er auch gut drauf.

Das auf und ab geht an meine Substanz, muss aufpassen das ich für den Kleinen stark bleibe. Das Leben geht ja leider weiter, Arbeit fällt mir nicht leicht, aber ich will meine Urlaubstage für später sparen. Zum Glück arbeitet meine Frau nur halbstags, so das Montecore nie lange alleine ist.
Alles Gute
Thomas


Zurück zu „Vorbereitung auf den Abschied“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast