Charly

Mai 1999
bis 25.04.2005
in Aschaffenburg

 

 

Mein geliebter Charly,
als du im Mai 1999 in mein Leben getreten bist, warst du ungefähr 9 Jahre alt, 10 kg schwer und unheimlich scheu. Am zweiten Tag bist du in den Garten entwischt und hast dich dort im Schuppen versteckt. Dein Futter hast du auf der Terrasse gefressen und niemand an dich herangelassen.

Ich habe bis Ende Juli 99 jeden Abend an der Terrassentür gesessen und leise mit dir geredet. Jeden Tag deinen Napf ein paar Zentimeter Richtung Tür geschoben. Dann war es soweit, du bist ins Haus gekommen und ich konnte dich mit den Fingerspitzen berühren ohne dass du gleich weggerannt bist.

Mit der Zeit hast du dich mehr und mehr in mein Herz geschlichen. Die Zeit die ich damit verbracht habe dein Vertrauen zu erringen, hast du mir hundertfach zurückgegeben, wir konnten wunderbar miteinander schmusen.

Du warst und bist mein über alles geliebter Freund.

Du konntest kommen und gehen wie du wolltest, warst aber immer zur Stelle wenn ich nach Hause kam, egal wann das war. Du bist mir hinterhergelaufen wie ein Hund.

Am liebsten warst du mit mir alleine, Besuch, ausser meiner Tochter und Freund sowie meine Schwester und Kind, mochtest du nicht. Hatte ich Gäste, bist du solange schimpfend vor dem Sofa hin- und hergelaufen bis ich mich mir dir aufs Sofa gesetzt und mit dir geschmust habe. Dann kam ein tiefer Seufzer und du warst glücklich und ich auch.

Es gibt noch viel von dir zu erzählen, aber das würde den Rahmen sprengen, ich habe es in einem Buch verewigt.

Am 25.04.05 bis du auf dem Sofa auf deiner geliebten blauen Decke gestorben und damit auch ein Teil von mir. Ich bin traurig und komme mir einsam und verlassen vor ohne dich. Unsere Rituale fehlen mir. Das Haus ist leer wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, du bist nicht da. Dir geht es jetzt wahrscheinlich besser und nur das ist wichtig.

Ich habe dich im Rosengarten verbrennen lassen und deine Urne steht bei mir zu Hause, so bist du immer bei mir.

Vielleicht werde ich wieder einen alten Kater bei mir aufnehmen, ich werde ihn mögen, aber so lieben wie ich dich geliebt habe ob es so eine Liebe noch einmal gibt, ich weiss es nicht.

Du warst mein einzigartiger, geliebter Dicker und so was gibt es nicht mehr, vielleicht etwas anderes, wer weiss.

Ich liebe dich mein Charly und werde dich nie vergessen!
Deine trauernde Heidi

 

.:Home:.

.:zur Übersicht:.