Timi

Juni 2002
bis 21.12.2005
in Dübendorf (Schweiz)

 

 

Mein lieber Timi, ich vermisse dich so sehr. Manchmal scheint es als wäre es erst gestern gewesen als ich dich das letzte Mal sah, das letzte Mal mit dir kuschelte und dir über dein weiches schönes getigertes Fell streichelte. Es vergeht kaum einen Tag an dem ich nicht an dich denke und dich nicht vermisse. Ja, du hast mich sogar schon in meinen Träumen besucht, gekuschelt und gewuschelt haben wir. Oh mein Schätzchen, wie sehr ich dich doch vermisse!
Ich kann mich noch so gut erinnern wie du und dein Bruder damals zu mir kamen. Von einem Platz zum andern seit ihr gekommen, auch hat man euch ein bisschen vernachlässigt, bis ich euch dann endlich aufgenommen habe. Ich wusste schon damals als ihr bei meinem Bruder wart, dass ihr so zwei spezielle Kätzchen seit. Du mit deiner eigenwilligen, lieben, frechen, ja sogar manchmal ein bisschen eingebildeten und manchmal eifersüchtigen Art hast mich damals so verzaubert, dein Bruder, Jay das völlige Gegenteil von dir und doch wart ihr das unzertrennliche Paar dass sich so schnell in mein Herzen gestohlen hat.

Ich bedanke mich für all die schönen Minuten, Stunden, Tage und Monate die ich mit dir verbringen durfte und ich hoffe so sehr, dass da wo du jetzt bist es dir sehr gut geht und du stets an uns denkst und weißt und fühlst dass wir dich sehr vermissen und immer an dich denken werden. Du warst so ein süßes Pummelchen, mit deiner verschmusten, eigenwilligen Art. Ich habe es so genossen, wie du jedes Mal vor der Türe oder in deinem Hüttchen wartetest bis ich von der Arbeit kam, mich so liebevoll begrüßtest und dann deine Schmuseeinheiten verlangtest und mich stets überall hin begleitetest wenn ich mal schnell irgendwo hin ging. Ja dass amüsanteste fand ich jedes Mal, als du mir in die Waschküche folgtest, da schön brav wartetest bis ich fertig war und dich dann jedes Mal wie ein König die Treppen von mir Hochtragen ließest. Ja oder, wenn wir geschmüselt haben, hast du deinen Kopf immer ganz fest gegen meinen gedrückt, dich auf meinem Bauch breit gemacht, angefangen mit den Tatzen zu stempeln.
Wenn ich bloß gewusst hätte wie viel Zeit ich noch mit dir verbringen durfte hätte ich die vergangenen Monate anders geplant, ich hätte all meine Zeit voll und ganz nur dir gewidmet. Alles passierte so schnell und unerwartet, verabschiedet hab ich mich an jenem Tage, wie immer bei dir, mit großer Freude dich nach der Arbeit wieder zu sehen, nach einem harten, anstrengenden Tag dich zu sehen bereitete mir stets Kraft und große Freude und als du nicht mehr da warst brach eine Welt in mir zusammen. Ich konnte nicht schlafen, nicht essen, mich nicht konzentrieren. Ich hoffte dass dies alles nur ein Traum wäre und ich bald aufwachen würde, aber die bittere Realität schien so hart und ich musste der Wahrheit ins Auge blicken. Ich hoffe du fühltest dich damals nicht ein bisschen vernachlässigt, als ich dann geheiratet habe und dann mein Mann zu uns zog. Ich weiß dir passte es nicht besonders als du dich nicht mehr an erster Stelle fühltest, aber ich hoffe dass du immer gespürt hast, wie wichtig du mir bist und wie lieb ich dich hatte. Und nach wie vor standen du und Jay an erster Stelle.
Du wirst immer ganz tief in meinem Herzen sein, mögen noch so viele Ebenen und Welten zwischen uns stehen ich werde dich immer Lieben und vermissen! Also mein lieber Timi, halt die Ohren Steif und denk immer an mich, denn wenn du ein kleines, leuchtendes Sternchen an Himmel siehst, bin ich es, der an dich denkt und zu dir runter schaue.

Ich Liebe Dich! Ich vermisse Dich und ich denke immer an Dich! Vergiss mich nicht mein Schatz. Lebe wohl und machs gut wo immer du auch sein magst.

 

 

.:Home:.

.:zur Übersicht:.