Mein Trauertagebuch

 

 

 

Ich habe mein Trauertagebuch in Form von Briefen an meinen verstorbenen Kater Tommy geschrieben. Für mich war das der angenehmste Weg über meine Gefühle und meine Trauer zu schreiben, weil es mir das Gefühl gab, dass unsere Verbindung fortbesteht. Er hat mir so oft zugehört, wenn ich Probleme hatte oder es mir schlecht ging, dass ich ihm erzählen wollte, wie es mir geht und was ich fühle.

Herausgekommen sind diese sehr persönlichen Zeilen. Ich habe lange überlegt, ob ich diese hier veröffentlichen möchte, habe mich dann aber dafür entschieden, in der Hoffnung, dass sie vielleicht anderen Trauernden irgendwie helfen können.

- zu Seite 2 -

 


Freitag, 11. Februar 2005
Todestag!

Mein geliebter Tommy,

ich kann es nicht glauben!!! Es ist jetzt 6 Stunden her, dass mich der Tierarzt anrief und mir sagte, dass er dich einschläfern musste, weil es keine Rettung mehr gab. Ich war total geschockt, ich konnte gar nichts mehr sagen. Das war alles so unwirklich! Ich habe ihn nur noch gefragt, ob ich dich noch einmal sehen kann, er hatte nichts dagegen. Dann erst wurde mir richtig klar, was er da gerade gesagt hat. Ich habe geschrieen und geweint! Das konnte doch nicht wirklich wahr sein! Um halb vier standen wir dann im Behandlungszimmer und du lagst in dem Karton vor uns, völlig friedlich, als würdest du schlafen. Unter Tränen haben wir uns eine halbe Stunde lang von dir verabschiedet und dich gestreichelt. Am liebsten hätte ich dich mitgenommen, aber wir hatten keine Möglichkeit dir ein Grab zu geben. Unter Widerwillen musste ich dich dort zurücklassen. Den ganzen Abend lang habe ich geweint. Für jedes weitere Jahr mit dir, hätte ich zwei meiner eigenen Lebensjahre gegeben!
Warum? Warum du? Warum so früh? Du warst doch gerade mal 7 1/2 Jahre alt! Nie im Leben hätte ich damit gerechnet, dass wir so früh und so plötzlich voneinander getrennt werden! Ich bin so verzweifelt, so hilflos, so unendlich traurig und der Schmerz zerreist mich fast!

Ich liebe dich mein Tommybär
Fühl dich geküsst und geknuddelt
Deine Nadine


Samstag, 12. Februar 2005
1. Todestag

Mein lieber Tommy,

der Schmerz ist kaum auszuhalten! Das muss doch alles ein schlimmer Traum sein?! Bitte, ich möchte einfach nur aufwachen und alles ist wieder gut! Ich war heute zu nichts fähig. Fühlte mich betäubt vom Schmerz und konnte nur an dich denken. Ständig musste ich weinen, es tut so weh! Es hat heute den ganzen Tag geregnet. Es war, als wenn du im Himmel auch weinst. Vorhin habe ich mir Fotos von dir angeschaut. Du fehlst mir so wahnsinnig! Bitte komm zurück zu mir, ich brauche dich doch so sehr!

Ich liebe dich mein Kleiner
Fühl dich geküsst und geknuddelt
Deine Nadine


Sonntag, 13. Februar 2005
2. Todestag

Mein lieber Tommy,

mir geht es so unglaublich schlecht. Ich bin so traurig und nichts kann mich trösten. Es vergeht keine Sekunde, in der ich nicht an dich denke. Die Sehnsucht nach dir zerreißt mir fast das Herz! Ich habe keinen Appetit mehr, fühle mich schlapp und leer. Wärst du jetzt bei mir, würdest du mich trösten und dich an mich kuscheln. Aber wärst du jetzt bei mir, wäre alles auch noch gut. Ich knuddel dich ganz fest in Gedanken und hoffe, dass es dir gut geht. Ich vermisse dich so unendlich!

Ich liebe dich mein Knuddelbär
Küsschen und Knuddel
Deine Nadine


Montag, 14. Februar 2005
3. Todestag

Mein lieber Tommy,

ich war nicht fähig, heute zur Arbeit zu gehen. Durch die Grippe noch geschwächt, gab mir die Trauer den Rest. Ich hätte keinen klaren Gedanken fassen können, denn in meinen Gedanken bin ich nur bei dir. Zu Hause habe ich dann zwei Stunden lang an dem Abschiedsbrief an dich für die virtuelle Gedenkstätte geschrieben. Das tat so unglaublich weh! Teilweise musste ich unterbrechen, weil ich so sehr weinen musste, dass ich nicht weiter schreiben konnte. Alles erscheint mir so sinnlos! Warum wurden wir so früh getrennt? Ich hoffe, wir sehen uns eines Tages wieder. Nein, ich glaube fest daran!

Ich liebe dich mein Kleiner
Fühl dich geküsst und geknuddelt
Deine Nadine


Dienstag, 15. Februar 2005
4. Todestag

Mein lieber Tommy,

heute habe ich mich entschlossen, dir eine Homepage zu widmen und sie auch angefangen. Es war schwer, aber es hilft mir, mich mit der Trauer um dich auseinander zu setzen. Das ist wirklich das schmerzhafteste und schlimmste, was ich je erlebt habe! Du fehlst mir so unglaublich! Heute kam deine Schwester zu mir aufs Bett. Aber es ist nicht das gleiche! Natürlich nicht, du warst einzigartig und bist nicht zu ersetzen. Darum haben wir uns entschieden, erst mal keinen anderen Kater zu uns zu holen. Gina würde wahrscheinlich eh keinen anderen Kater als dich akzeptieren. Ich vermisse dich mein Bär!

Ich liebe dich so
Fühl dich geküsst und geknuddelt
Deine Nadine


Mittwoch, 16. Februar 2005
5. Todestag

Mein lieber Tommy,

heute ist es eine Woche her, dass wir dich zum Tierarzt gebracht haben. Eine Woche ist es nun schon her, dass ich dich das letzte Mal im Arm gehalten habe, dass wir gekuschelt haben, dass ich in deine großen Augen schauen konnte. Der Schmerz lässt nicht nach und ich musste wieder so weinen! Heute habe ich die erste Nacht zu Hause ohne dich verbracht. Es war die Hölle! Mittwochs war immer unser Kuschelabend. Ich konnte nicht einschlafen. Kein beruhigendes Schnurren und kein süßer kuscheliger Tommy neben mir, der irgendwann anfing leise zu schnarchen. Niemand weckte mich, weil er nicht mehr schlafen konnte! Ich vermisse dich so wahnsinnig!

Ich liebe dich mein Kleiner
Küsschen und Knuddel
Deine Nadine


Donnestag, 17. Februar 2005
6. Todestag

Mein lieber Tommy,

heute war ein schrecklicher Tag und ich musste wieder zur Arbeit. Ich konnte mich nicht konzentrieren, war mit den Gedanken ständig bei dir. In der Mittagspause musste ich da unbedingt raus, ich konnte die Leute nicht ertragen! Irgendwie kriegte ich den Tag aber auch rum. Ich hoffe, dir geht es im Regenbogenland gut und du leidest nicht so sehr wie ich. Oh Tommy, wie gern hätte ich dich zurück!

Ich liebe dich mein Tommybär
Fühl dich geküsst und geknuddelt
Deine Nadine


Freitag, 18. Februar 2005
7. Todestag

Mein lieber Tommy,

heute ist es schon eine Woche her, dass du über die Regenbogenbrücke gegangen bist. Ich kann nicht aufhören, jeden Tag immerzu an dich zu denken. Ich weine ständig. In Gesellschaft kann ich mich zusammenreißen, aber wenn ich alleine bin zerreißt es mein Herz. Wieder ist ein Tag ohne dich vergangen. Ich vermisse dich so sehr!

Ich liebe dich mein Kleiner
Fühl dich geküsst und geknuddelt
Deine Nadine


Samstag, 19. Februar 2005
8. Todestag

Mein lieber Tommy,

ich kann es noch immer nicht glauben, dass du nie wieder kommst, ich kann’s nicht...Aber es gibt keine Lösung und das einzige, was hilft, ist wohl die Zeit, auch wenn ich das im Moment nicht glauben kann. Es ist so leer ohne dich. Ich knuddel dich ganz fest in Gedanken und hoffe, dass es dir gut geht.

Ich liebe dich mein Tommybär
Fühl dich geküsst und geknuddelt
Deine Nadine


Sonntag, 20. Februar 2005
9. Todestag

Mein lieber Tommy,

ich hoffe es geht dir gut. Ich habe mir ein Buch über den Umgang mit der Trauer gekauft und heute viel gelesen. Es hat mir doch etwas geholfen, da dort die Trauerphasen beschrieben sind und was man als Trauerarbeit machen kann. Die Trauer ist immer noch verdammt groß, genauso wie der Schmerz und die Sehnsucht nach dir. Ich kann dich einfach noch nicht loslassen, verzeih. Du wirst immer in meinen Gedanken und meinem Herzen sein!

Ich liebe dich auf immer und ewig
Küsschen und Knuddel
Deine Nadine


Montag, 21. Februar 2005
10. Todestag

Mein lieber Tommy,

wie geht es dir? Hast du dich schon langsam eingelebt im Regenbogenland? Ich hoffe du bist mit dem Futter dort zufrieden, aber dort ist bestimmt alles ganz toll. Heute habe ich darüber nachgedacht, dass es noch schlimmer hätte kommen können. Du musstest nicht lange leiden. Selbst als wir zum Tierarzt fuhren, schien es dir noch gut zu gehen. Umso härter traf es dafür mich, weil ich damit auf keinen Fall gerechnet habe. Aber lieber ertrage ich den Schmerz, wenn dir dafür Qualen erspart geblieben sind. Du fehlst mir so sehr!

Ich liebe dich mein Kleiner
Fühl dich geküsst und geknuddelt
Deine Nadine


Dienstag, 22. Februar 2005
11. Todestag

Mein lieber Tommy,

es ist jetzt schon 13 Tage her, dass ich dich das letzte Mal in meinen Armen gehalten, mit dir gekuschelt habe. Du fehlst mir so sehr, dass es weh tut! Ich habe heute versucht mit Paint ein Bild von dir im Regenbogenland zu malen. Leider ist es nicht so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe. Ständig muss ich an dich denken. Es sind immer nur kurze Momente, in denen ich abgelenkt bin, z.B. wenn es in der Arbeit stressig ist. Aber es ist o.k. so. Ich möchte dich nicht vergessen!

Ich liebe dich mein Tommybär
Küsschen und Knuddel
Deine Nadine


Mittwoch, 23. Februar 2005
12. Todestag

Mein lieber Tommy,

ich hoffe es geht dir gut. Der Nachmittag war wieder echt hart! Mittwochs haben wir immer extra viel gekuschelt, weil ich nur einen halben Tag arbeiten musste. Um mich ein wenig abzulenken, habe ich deine Homepage weiter gemacht. Es hilft mir, mich so mit der Trauer auseinander zu setzen. Abends habe ich in dem Buch über die Trauer weiter gelesen. Ich habe mir dann lange dein Foto, welches ich als Lesezeichen benutze, angesehen und musste wieder so dolle weinen. Du fehlst mir so unglaublich!

Ich liebe dich mein Knuddelbär
Fühl dich geküsst und geknuddelt
Deine Nadine


Donnerstag, 24. Februar 2005
13. Todestag

Mein lieber Tommy,

mit dem heutigen Tage bin ich so lange von dir getrennt, wie ich noch nie von dir getrennt war (das letzte Mal sahen wir uns vor 15 Tagen!). Die längste Zeit war vor drei Jahren, als ich in den Sommerurlaub fuhr, da haben wir uns zwei Wochen nicht gesehen. Schon da habe ich dich so wahnsinnig vermisst, aber wenigstens wusste ich, dass ich dich bald wieder in meine Arme schließen kann. Jetzt kann ich nur hoffen, dass ich dich irgendwann, wenn auch ich über die Regenbogenbrücke gehe, endlich wiedersehe und wir nie wieder getrennt werden!

Ich liebe dich mein Kleiner
Küsschen und Knuddel
Deine Nadine


Freitag, 25. Februar 2005
14. Todestag

Mein geliebter Tommy,

2 Wochen ist es nun her, dass ich die schlimmste Nachricht meines Lebens bekam. So langsam habe ich die Tatsache eingesehen, dass du nun auf der anderen Seite im Regenbogenland bist und nie wieder zu mir zurückkommen wirst. Aber ertragen oder sogar akzeptieren kann ich es nicht! Jedoch wird mir nichts anderes übrig bleiben, denn nichts auf der Welt kann dich mir wieder zurückbringen. Ich wünsche mir nichts sehnlicher, als dass ich nachher nach Hause komme und du wie immer auf dem Schuhschrank sitzt und mich begrüßt. Anschließend gehen wir ein bisschen vor den PC und danach eine Runde auf’m Bett kuscheln. Oh Tommy, dass fehlt mir so unglaublich, du fehlst mir so unglaublich!  Heute kam erst die Trauer und dann die Wut. Ich war so wütend, dass mir das liebste, was ich hatte, genommen wurde. Und ich wusste nicht, gegen wen ich meine Wut richten sollte. Gegen das Schicksal? Gegen Gott? Oder einfach gegen den Lauf des Lebens?

Ich liebe dich so sehr
Küsschen und Knuddel
Deine Nadine


Samstag, 26. Februar 2005
15. Todestag

Mein lieber Tommy,

letzte Nacht habe ich von dir geträumt. Es war so real! Ich saß in meinem Zimmer auf dem Boden und weinte. Ich hielt deine Spielzeugmaus in der Hand, die, die du so gern hattest. Auf einmal kamst du in mein Zimmer, direkt auf mich zu. Du hast deine Pfötchen auf meine Beine gestellt und riebst deinen Kopf an meiner Wange, als wenn du meine Tränen wegwischen wolltest. Dann sahst du mich mit deinen großen Augen an. Ich war so glücklich! Ich schnappte dich und nahm dich in den Arm. Dein Fell war so weich und warm und ich konnte dich sogar riechen! Wir haben zusammen gekuschelt und gespielt und es war so schön. Ich war so überglücklich, dich wieder bei mir zu haben! Dann wachte ich auf und mir wurde klar, dass ich nur geträumt hatte. Ich versuchte wieder einzuschlafen, aber es ging nicht. Die Realität traf mich wie ein Schlag und die Trauer war so riesig! Mein lieber Tommy, ich hoffe du hattest den gleichen Traum, und dass wir uns noch ganz oft im Traum sehen können. Bitte lass das nicht deinen Abschiedsbesuch gewesen sein!

Ich liebe dich mein Knuddelbär
Fühl dich geküsst und geknuddelt
Deine Nadine


Sonntag, 27. Februar 2005
16. Todestag

Mein lieber Tommy,

wie geht es dir heute? Ich hoffe, du hast viel Spaß im Regenbogenland und hast auch schon ein paar Freunde gefunden mit denen du spielen und toben kannst. Mir geht es noch immer schlecht. Die Sehnsucht nach dir ist riesig! Heute hast du endlich dein virtuelles Grab auf der Internet-Gedenkseite bekommen. Das war mir sehr wichtig. Vorhin habe ich in dem Buch über Trauer weitergelesen und musste wieder weinen. Die Trauer überschwappt einen wie eine riesige Welle und man kann nichts dagegen tun! Bisher verging kein Tag, an dem ich nicht weinen musste. Ich vermisse dich so sehr!

Ich liebe dich mein Kleiner
Fühl dich geküsst und geknuddelt
Deine Nadine


Montag, 28. Februar 2005
17. Todestag

Mein lieber Tommy,

ich hoffe es geht dir gut. Habt ihr eigentlich auch Schnee im Regenbogenland? Bestimmt nicht, ihr habt sicher immer total schönes und angenehmes Frühlingswetter. Heute schneit es hier bei uns ganz doll und wärst du noch hier bei mir, hätte ich dir nachher einen Schneeball mitgebracht. Du hast die immer ganz skeptisch angeschaut und sie ganz vorsichtig mit deinem Pfötchen angestupst. Es war zu schön dir dabei zuzusehen. Du warst sowieso immer schön anzuschauen. Du fehlst mir wahnsinnig!

Ich liebe dich mein Tommybär
Küsschen und Knuddel
Deine Nadine


Dienstag, 1. März 2005
18. Todestag

Mein lieber Tommy,

ich hoffe du hattest einen schönen Tag und es geht dir gut. Noch immer vermisse ich dich so sehr, dass ich es nicht in Worte fassen kann und noch immer ist es mir unverständlich, wieso das alles passiert ist. Wenn ich nur einen Wunsch frei hätte, dann wünscht ich dich zurück zu mir. Jeden Tag betrachte ich deine Fotos und denke ständig an dich. Du bist nicht bei mir, aber du bist in meinem Herzen!

Ich liebe dich mein Kleiner
Fühl dich geküsst und geknuddelt
Deine Nadine


Mittwoch, 2. März 2005
19. Todestag

Mein lieber Tommy,

heute war wieder ein ganz schlimmer Tag. Mittwoch und Freitag sind zur Zeit die schlimmsten Tage der Woche. Ich hätte dich heute so gebraucht, als ich von der Arbeit kam. Aber du warst nicht da und die Trauer erschlug mich regelrecht! Ich musste wieder weinen. Du fehlst mir so unglaublich! Ich hoffe, es geht dir besser als mir, und dass du ganz viel Spaß hast im Regenbogenland.

Ich liebe dich mein Knuddelbär
Küsschen und Knuddel
Deine Nadine


Donnerstag, 3. März 2005
20. Todestag

Mein lieber Tommy,

wie geht es dir mein Kleiner? Ich hoffe doch gut. Die Trauer lässt nicht nach. Sicher würdest du nicht wollen, dass ich so traurig bin, aber ich kann daran nichts ändern. Du fehlst mir einfach so unglaublich und hast eine riesige Lücke in meinem Leben hinterlassen. Niemals werde ich dich vergessen!

Ich liebe dich mein Tommybär
Küsschen und Knuddel
Deine Nadine


Freitag, 4. März 2005
21. Todestag

Mein lieber Tommy,

nun bist du schon seit 3 Wochen im Regenbogenland. Sicher hast du schon viele Freunde dort gefunden und tobst den ganzen Tag herum. Mein kleines Kuschelmonster, hoffentlich kommen deine Streicheleinheiten auch dort nicht zu kurz. Ansonsten musst du nur die Augen schließen und ganz fest an mich denken, dann wirst du fühlen, wie sehr ich dich in meinen Gedanken knuddel und drücke. Ich bin in Gedanken immer bei dir!

Ich liebe dich mein Kleiner
Fühl dich geküsst und geknuddelt
Deine Nadine


- zu Seite 2 -


 


.:Home:.

.:zur Übersicht:.